Gütersloh erhält Mittel für den kommunalen Straßenbau

Jürgen Jentsch

Das zuständige Ministerium (Wohnen, Mittelstand, Energie und Verkehr NRW) ist bereit alle 59 regionalen Maßnahmen in das Förderprogramm „kommunaler Straßenbau“ aufzunehmen.

Für Gütersloh bedeutet dies, dass der Kreisverkehr Marienfelder Straße/Bismarckstraße/Prinzenstraße mit 337.500 DM, der Radweg an der L788 Carl-Bertelsmann Straße mit 384.750 DM, und Umbau der Herzebrocker Straße von der Barkey Straße bis zur B61 mit 1.271.250 DM gefördert wird. „Damit kommen“, so Jürgen Jentsch MdL (SPD), „alle vier, inklusive des schon in einer anderen Pressemitteilung genannten Kreuzungsbereichs Avenwedde, beantragten Vorhaben in die Förderung 2002.“ Eine gute Nachricht für die weitere Stadtentwicklung der Kreisstadt an der Dalke.